Philips P5 Perfect Picture Engine

Philips: Details zur Perfect Picture Engine P5

Tachchen,

mit der Vorstellung der Philips TV-Modelle/-Fernseher für das erste Halbjahr 2017 in Madrid wurde auch eine neue Generation der Philips eigenen Bildverarbeitung vorgestellt: Die P5 Perfect Picture Engine.

P5 steht für folgende 5 Komponenten:

  • Contrast / Kontrast
  • Color / Farbe
  • Sharpness / Schärfe
  • Source Quality / Qualität des Quellmaterials
  • Motion Reproduction / Bewegungsrepoduktion

Diese fünf Bestandteile gab es auch schon in der Perfect Pixel Ultra HD Engine. Der große Unterschied jedoch besteht in der Vereinigung aller Bildverarbeitungskomponenten in einem Hardware-Chip. Die Perfect Pixel Ultra HD Engine verteilt einzelne Teile der Bildverarbeitung auf bis zu drei Chips. Man erinnere sich noch an frühere TV-Generationen, die mit Hex-Core Processing beworben wurden. Dahinter steckte kein Hex-Core-Prozessor, sondern mehrere verteilte Recheneinheiten. Ein weiterer Vorteil des P5 ist die verbesserte Reihenfolge der einzelnen Komponenten. So wurde beispielsweise bei der Perfect Pixel Ultra HD Engine Kontrastverbesserungen in jeder Recheneinheit/Chip vorgenommen. Dies geschieht beim P5 nun gebündelt an der richtigen Stelle aus Sicht der Bildverarbeitung.

Philips: P5 Engine vs. Perfect Pixel Ultra HD Engine
Philips: P5 Engine vs. Perfect Pixel Ultra HD Engine

Weiterhin enthält die P5 Engine 25% verbesserte und 25% neue Algorithmen. Dies wird genutzt um hier und dort mit einer verbesserten Leistungsfähigkeit von bis zu 50% gegenüber der Pefect Pixel Ultra HD Engine zu werben.

Die P5 Engine kommt im ersten Halbjahr bei folgenden TV-Serien zum Einsatz:

Toengel@Alex

Follow me on Twitter (@PhilipsToengel)

4 Gedanken zu “Philips: Details zur Perfect Picture Engine P5


  1. Hallo alle,schön dass es was neues gibt,aber mein 47PFL6907k,ist noch gut genug,brauche nur ein Mainboard,hat einer ne idee wo ich eins her bekomme?,in Ebay gibs nichts,oder hat einer von euch eins,bitte anbieten,Danke
    mfg.Harry


    • Tachchen,

      theoretisch sollte jedes Mainboard eine 6xx7 gehen… musst halt entsprechend das Modell + Optioncodes dann im Servicemenü programmieren…

      Toengel@Alex

Kommentar verfassen