Philips 2015: (Aktuell) Kein UHD über TV-Tuner bis 7600 Serie

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Jetzt bewerten!)
Loading...

Tachchen,

es gibt bereits die ersten kleinen Tests der 2015er Ultra HD TVs. Diese bestätigen, dass (aktuell) bis einschließlich der Serie 7600 (also 6400, 7100 und 7600) trotz Hardware-HEVC-Unterstützung kein UHD (welches via HEVC kodiert ist) über Satellit (oder später über DVB-T2 in Deutschland) empfangen werden kann.

Jedoch ist HEVC-(Hardware)-Unterstützung bereits für Internet-Inhalte und via USB verfügbar.

Dies muss natürlich nicht heißen, dass die noch kommenden TVs der 8000er und 9000er Serie es auch nicht können müssen! 😉

Toengel@Alex

Follow me on Twitter (@PhilipsToengel)

Update 1 (30.10.2015):

Allem Anschein nach bekommen die Ultra HD TVs der oben genannten Serien (+ 8700) ein Update, das HEVC-kodierte UHD-Sender dann enschüsseln kann. Die TVs der 4900, 8601, 8901 und 9600 können es von Haus aus.

Update 2 (11.4.2016):

Neue Informationen und eine generelle Übersicht zu HEVC via TV-Tuner.

28 Gedanken zu “Philips 2015: (Aktuell) Kein UHD über TV-Tuner bis 7600 Serie”

  1. Hallo Toengel,
    könnte die HEVC Unterstützung für die TV-Tuner noch über Software implementiert werden oder geht das wg. der Hardware nicht? Ist überhaupt absehbar das UHD Inhalte in den nächsten 2-3 Jahren über SAT gesendet werden?

    Gruß Jochen

    • Tachchen,

      ich denke nicht, dass das über ein Software-Update kommen wird – zumindest aktuell nicht. Aber anderseits bis es zu einem Regelbetrieb von UHD mit HEVC kommen wird, wird es noch einige Jahre dauern. Und wer weiß, ob nicht hier und da am HEVC-Codec und -Parameter noch so geschraub wird, dass die ersten HEVC-TVs damit auch noch zurecht kommen. Aktuell gibt es nur Demo-Kanäle… von Regelbetrieb sind wir noch ein paar Jährchen entfernt.

      Toengel@Alex

      • Hallo,
        Ich gebe Euch ja recht im Bezug auf Sat Uhd! Wenn da was kommt wäre dies sowieso erst einmal nur über Sky und die wollen wegen Cardparing ihre eigen Receiver in den Markt bringen!

        ABER was ist mit DVBT2 ? Das geht auch nur mit eingebautem HEVC Receiver! Und DVBT2 wird nächstes Jahr schon in vielen Regionen spätestens bis 2017 überall empfangbar sein! Und da zdf und rtl hier auf 1080p (FullHD) senden werden, hat man gerade auf einem Uhd TV ein geniales Bild da die komplizierte Hochscalierung wie bei 720 oder 1080i wegfällt! D.h. sollten die Sender nicht 1080p bei Kabel und Sat einführen wäre das Bild tatsächlich bei DVB-T2 besser! Aber dafür benötigt man eben HEVC !!

        Grüße grafma

    • Wenn es eine Möglichkeit gäbe HEVC per Softwareupdate nachzureichen, wer sollte dies in ein Firmwareupdate packen ? Philips bzw. TPVision wohl kaum. Da die ja nicht mal in der Lage sind, fehlerfreie Firmware für ihre TVs zu programmieren.

      Aber man darf ja noch träumen … 😉

  2. Es sei denn Philips bringt endlich die UHD 880 auf den Markt!
    Um die ist es verdächtig ruhig geworden.
    Mit der sollten ja alle UHD TV´s HEVC Filme schauen können.

    Ich kann bis heute nicht verstehen warum Philips nicht eine kleine Öffnung hinten einbaut bei der man den Chip für HEVC oder was auch immer kommt einfach einbaut bzw. tauscht!?
    Kann ein Modul, Steckkarte oder einfach nur ein CHip sein, easy.
    So viele Probleme wegen eine Kleinigkeit……unverständlich.

    • Tachchen,

      1) die UHD-Box hat keine TV-Tuner – das ist ein reiner Media-Player
      2) die UHD-TVs bis 7600 haben Hardware-HEVC (USB, Internetdienste gehen ja wie ich geschrieben haben bereits)

      Toengel@Alex

      • 1) Schon mal die Samsung Modelle angesehen? Stichwort austauschbare Box…..
        Es muss nicht immer alles so bleiben wie es derzeit ist. Flexibel und Modular ist die Zukunft.
        2) Was einem beim 2014 Modell wenig hilft…..

        • Tachchen,

          du willst jetzt aber nicht die UHD880-Box mit den Evolution-Kits von Samsung vergleichen, oder?

          Die 2014er haben ja keinen HEVC-Chip drin, die 2015er Androiden schon – da besteht noch Hoffnung 😉

          Toengel@Alex

  3. Ist schon bekannt, ob man die kommenden BD-Ultra via HDMI anschliessen kann? UHD BD-Medien werden dann ja auch HEVC erwarten, und das erwarte ich eigentlich, dass es abgespielt werden kann.

  4. Hallo,

    in Deinem Artikel und dem verlinkten Test heisst es „UHD via Satellit“ sei nicht möglich. Ist das gleichbedeutend mit „UHD via Kabel-TV“ oder gibt es hier noch einen Unterschied?

    Via Internet und USB sei UHD möglich. Was ist mit den HDMI-Eingängen?

    Im schlimmsten Fall müsste man sich also in einigen Jahren eine zusätzliche UHD-Settop-Box kaufen um UHD-TV sehen zu können?

    Gruss
    Jens

    • Tachchen,

      also es sind immer zwei Sachen:
      1) UHD ist nur eine Auflösung
      2) Wichtig ist, welcher Codec zur Komprimierung genutzt wird. Das wäre hier wohl HEVC.

      HEVC wird in Deutschland für das kommende DVB-T2 genutzt. Auch über SAT wird HEVC bei UHD-Kanälen zur Komprimierung genutzt. Für DVB-C (Kabel-TV) gibt es noch gar kein UHD. Wahrscheinlich wird das erst mit DVB-C2 kommen.

      HEVC ist in den 7000er und 8700 enthalten, aber aktuell können die TV-Tuner es nicht nutzen – da soll mglw. ein Update kommen…

      UHD via HDMI geht natürlich. Somit auch eine STB mit UHD-Auflösung (Codec ist ja via HDMI egal, da hier die STB das dekodieren übernimmt und über HDMI nur das Bild/Ton an den TV weitergereicht wird).

      Toengel@Alex

  5. Hallo,
    gibt es irgendwelche Neuigkeiten zu einem möglichen Update?
    Mein TV ist defekt und wollte jetzt den 40puk6400 holen.
    Wäre für mich jetzt schon ein Kaufkriterium, wenn ich mir die Kosten für einen neuen Sat-Receiver sparen kann.
    Zu Mal er aktuell kein Mega-Angebot ist.
    Warten kann ich leider nicht.

Schreibe einen Kommentar