Philips 2014: Ambilight+HUE direkt in TV integriert (Update 1)

Tachchen,

nachdem Philips bereits selbst auf seinen Webseiten Informationen zu den 2014er TV-Serien preis gibt (siehe hier und hier), kommen nun weitere Details aus den veröffentlichten Datenblättern zutage.

So wird in die 2014er TV-Serien das Ambilight+HUE-System direkt in den TV integriert (ob das bei allen 2014er Ambilight-TVs so ist, weiß ich noch nicht). In den vorherigen Jahrgängen fand die Farbsteuerung immer mittels Smartphone und passender App statt, die immer parallel laufen musste.

So wie ich es verstehe, wird der TV nun die HUE-Bridge direkt ansprechen können.

Toengel@Alex

Follow me on Twitter (@PhilipsToengel)

Update 1 (26.2.2014):

  • Der TV ersetzt die bisherige App, die nur auf Smartphones lief
  • Es werden die HUE-Bridge und HUE-Lampen benötigt
  • Der TV startet einen Assistenten, wenn er eine HUE-Bridge im Netzwerk findet. Hier kann man dann die Position etc. der HUE-Lampen einstellen.
  • Die HUE-Lampen sind auch im Lounge-Light-Modus aktivierbar.

Beitrag bewerten:

Je mehr Sterne, desto besser!

Durchschnitt: / 5. Bewertungen:

25 Gedanken zu “Philips 2014: Ambilight+HUE direkt in TV integriert (Update 1)”

  1. Ist in irgendeiner Form bekannt wie das gelöst werden soll und spräche im Zweifel etwas dagegen das bei den 2013er Geräten per Firmware-Update oder Smart-Tv App nachzuliefern?

    • Von woher sollte auch sonst der Anreiz kommen einen neuen TV von Philips zu kaufen? Wenn man solche marginalen Features nachrüsten könnte, was glaubst was dann los wäre…;-) Aber kauf die lieber das Modell 2015, da weiß du, dass es eher deinen Wünschen entspricht, da die 2014er Modelle die Beta-Modelle sind… 😉

      • Naja aber es geht hier aus meiner Sicht weniger um einen Anreiz sich einen Fernseher zu kaufen, sondern HUE noch attraktiver werden zu lassen (eines der Zukunftsthemen bei Philips). Und die bisherige Lösung ist da eher hinderlich (Stichwort Latenz, auch wenn diese doch heute doch schon deutlich geringer ist als noch vor Monaten). Darüber hinaus spricht aus meiner Sicht nichts gegen einen direkte Bridge-Ansprache des Fernsehers über den Router (ohne zwischengeschaltete App) – auch bei 2013er Modellen. Aber ich räume ein, dass mein technisches Verständnis hier überschaubar ist.
        Ein reines – naja das ist Philips, die machen sowas nie, ist da jetzt nicht sonderlich valide.

        • Und was mal ein richtig fettes Feature wäre, wenn man das Ambilight direkt über eine Schnittstelle im Netzwerk ansprechen könnte um den TV in ein Beleuchtungskonzept auch bei ausgeschaltetem Zustand integrieren zu können. 😉

  2. Hi an alle & frohes Neues noch!

    Hat denn jemand schon mal testen können, wie groß die Verzögerung vom AL zu den HUE-Lampen ist? Könnte mir vorstellen, ist vielleicht zu langsam aus einem AL2 einen AL2+2xHUE zu basteln oder?
    Vielleicht hat da jemand Erfahrungen gemacht und hat eine Idee dazu…
    Vielen Dank!

    • Also bei mir ist es nicht nur die Verzögerung, sondern es sind auch die Farben, die einfach nicht zu dem passen, was das Tv-AmbiLight abgibt. (Hab eine Bloom und ein lightstripe)
      Aktuell ist da wirklich der Wurm drin

Schreibe einen Kommentar