Philips 2013: Der “halb erfolgreiche” Versuch, DTS zu integrieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Jetzt bewerten!)
Loading...

Tachchen,

2013 hat es Philips nach Jahren des Bettelns (Andere würden “hinter der Konkurrenz hinterherlaufen” sagen) geschafft, DTS in einige TV-Serien zu integrieren. So wurden die TVs der 7x08er, 8x08er und 9708er via Firmware-Update dafür aktualisiert. Theoretisch (und praktisch) wäre ein Unterstützung in der 6xx8er auch möglich. Die DTS-Funktionalität wurde jedoch aus “Marketing-Gründen” via Software deaktiviert.

Man kann den Willen, DTS zu integrieren, beglückwünschen. Jedoch ist die Umsetzung nur halbherzig und hätte besser und damit vollständig sein können.

Was ist Fakt?

DTS wird aktuell nur via USB- und DLNA-Zuspielung unterstützt. Über das TV-Signal wird kein DTS verbreitet. Als Testdateien für folgende Auswertung wurden jeweils ein DTS- und ein DTS-HD-Stream herangezogen.

  • Quelle: DLNA – Ausgabe: SPDIF
    • DTS: wird ausgegeben
    • DTS-HD: wird ausgegeben (nur DTS-Core)
  • Quelle: DLNA – Ausgabe: HDMI-ARC
    • DTS: wird ausgegeben
    • DTS-HD: wird ausgegeben (nur DTS-Core)
  • Quelle: USB – Ausgabe: SPDIF
    • DTS: wird ausgegeben
    • DTS-HD: wird ausgegeben (nur DTS-Core)
  • Quelle: USB – Ausgabe: HDMI-ARC
    • DTS: wird ausgegeben
    • DTS-HD: wird ausgegeben (nur DTS-Core)
  • Quelle: HDMI – Ausgabe: SPDIF
    • DTS: wird nur als Digital Stereo 2.0 ausgegeben
    • DTS-HD: wird nur als Digital Stereo 2.0 ausgegeben
  • Quelle: HDMI – Ausgabe: HDMI-ARC
    • DTS: wird nur als Digital Stereo 2.0 ausgegeben
    • DTS-HD: wird nur als Digital Stereo 2.0 ausgegeben

Was ist das Problem?

Wer ein externes Gerät – z.B. ein Blu-ray-Player – via HDMI an den TV anschließt und den DTS-Ton zu eine Audioanlage durch den TV durchschleifen will, bekommt aktuell nur Stereo-Ton zu hören. Man könnte argumentieren, dass man den Ton vom Blu-ray-Player direkt an eine Audioanlage anschließen soll, um das “Stereo-Problem” zu umgehen. Jedoch gibt es in diesem Setup das Problem der Ton-Bild-Synchronisation: Dadurch, dass TV-Geräte heutzutage immer Bildverbesserungsalgorithmen integriert haben, muss der Ton verzögert ausgegeben werden, damit die Lippensynchronität wieder hergestellt wird. Diese Problem besteht nicht, wenn der TV sowohl für Bild als auch Ton verantwortlich ist (was beim Durchschleifen des Tons der Fall ist). Nicht alle externe Geräte besitzen die Möglichkeit den Ton verzögert auszugeben. Wenn doch, ist es ein Glücksspiel die genaue Verzögerung einzustellen.

Was ist die Ursache?

Bei der Verbindung zweier Geräte via HDMI findet ein Handshake statt, bei dem die Geräte aushandeln, was alles unterstützt wird. So melden die Philips TVs der oben genannten TV-Serien folgende Audiounterstützung via HDMI (EDID-Informationen):

CE audio data (formats supported):

  • LPCM: 2-channel, 16/20/24 bit depths at 32/44/48/88/96 kHz
  • AC-3: 6-channel,  640k max. bit rate at 32/44/48 kHz

Ein Blu-ray-Player würde somit sehen, dass kein DTS unterstützt wird (sondern nur LPCM und AC-3 [Dolby Digital 5.1]) und würde den DTS-Ton auf 2.0 Stereo (LPCM) konvertieren. Falls der Blu-ray-Player das Herunterrechnen nicht kann, würde gar kein Ton am TV ankommen.

Fazit

Philips hat es endlich geschafft, DTS zu integrieren. Leider nicht vollständig, was sehr ärgerlich ist.

Viel ärgerlicher ist jedoch, dass keiner bei Philips im Stande bzw. gewillt ist zu beantworten, ob ein Update noch kommen wird, um eine vollständige Unterstützung auch via HDMI-Zuspielung zu gewährleisten. Hier muss noch was passieren! Mit Dolby Digital 5.1 geht das Weiterleiten/Durchschleifen ja auch: Via USB, DLNA und HDMI.

Toengel@Alex

Follow me on Twitter (@PhilipsToengel)

6 Gedanken zu “Philips 2013: Der “halb erfolgreiche” Versuch, DTS zu integrieren”

  1. Echter Fortschritt sieht anders aus! Wenn ich mir noch einmal einen Fernseher kaufe, dann auf jeden Fall KEINEN Philips mehr! Diese asiatische Software ist zum kot..n. Mein Händler verkauft seit August 2013 keine Philips Fernseher mehr, weil einfach zu viel Leute unzufrieden sind und er seit einem Jahr nur Rückläufer hat. Vor drei Jahren verkaufte er noch 80% Philips Fernseher, mit seiner persönlichen Empfehlung, nun ist „aus der Traum“, (seine Worte). Ich ärgere mich weiter mit meinem 55PFL6007/K12 seinen Softwarefehlern und der immer neuen schlechten updates, die ja wohl niemals, wie hier geschildert, DTS beinhalten werden.

    • Hallo juwel4uall,
      Dein TV gehört nicht zu den 2013’er TV-Geräten und da war nie DTS vorgesehen.
      Somit ist Dein Kommentar hier fehlplaziert.
      Wenn Dein Händler seit einem Jahr nur Rückläufer hat, würde Dein Gerät bei ihm doch kaum noch auffallen, wenn er alle zurücknimmt und keine mehr verkauft.
      Mein 47PFL6007K/12 jedenfalls funktioniert einwandfrei.

  2. Dafür funktioniert bei den UHD-Modellen UHD derzeit nur über HDMI und nicht über DLNA und USB. Somit ist sichergestellt, dass sich UHD und DTS nicht in die Quere kommen. Ihr habt einfach das Konzept nicht verstanden. 😉 Ernsthaft: Mehr Sorgen mache ich mir über die Android-Strategie. Dadurch ist zu erwarten, dass die Besitzer mit TVs herkömmlicher Firmware noch weniger und schlechter mit Updates versorgt werden – trotz der bekannten Fehler und funktionalen Lücken.

  3. Für mich einfach unverständlich da andere Hersteller diese Probleme anscheinend nicht haben. Fakt ist: Mein neuer Philips 55PFL8008S/12 ist nicht im Stande über den optischen Audio-Ausgang das Mehrkanal-Signal so sauber raus zu bringen damit meine Bose Anlage ohne minütliche Aussetzer funktioniert. Ergebniss: Gerät geht morgen zurück zum Händler und es wird ein Panasonic.

Schreibe einen Kommentar

Geht über folgenden Affiliate-Link bei Amazon einkaufen und unterstützt Toengels Philips Blog am Amazon Prime Day 2019!

Amazon Prime Day 2019: 15. und 16. Juli