Unterstützte Audio- und Videoformate/-codecs der 2011er Philips HTS- und BDP-Produkte

(x abgestimmt)

Bisher keine Bewertungen vorhanden.

Tachchen,

ähnlich der Auflistungen der unterstützten Audio- und Videocodecs für die 2009er TVs, 2010er TVs und 2010er HTS- und BDP-Produkte, gibt es auch für die 2011er HTS- und BDP-Geräte eine Codec-Übersicht:

Philips Codecs BDP HTS 2011
Philips Codecs BDP HTS 2011

Toengel@Alex

Follow me on Twitter (@PhilipsToengel)

Quelle: Philips Support Forum

Die Bewertung des Beitrags ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Toengels Philips Blog - Logo (512x512px)

Toengels Philips Blog gibt es seit Oktober 2010. Anfänglich spezialisiert auf den Philips Cinema Platinum 21:9 (55PFL9955H/12), fokussiert sich dieser Blog inzwischen auf viele Themen rund um Philips TV, Philips AVM (Audio, Video, Multimedia) und Philips Hue. Unterstützen kannst du diesen Blog beim Einkauf über Amazon oder via Spende für die Kaffeekasse.

30 Gedanken zu „Unterstützte Audio- und Videoformate/-codecs der 2011er Philips HTS- und BDP-Produkte“

  1. Hallo,

    ist denn der 46PFL9715 bzgl. Codecs ein 2010- oder ein 2011-Gerät?
    Grundsätzlich können Dateien über 4GB nicht von USB gespielt werden, obwohl der 8 GB Stick und die Datei erkanntwird. Richtig?
    Eine Datei größer 4GB wird beim Streamen über DLNA irgendwie (weiß nicht ob von Windows 7 oder dem TV) ganz stark runterskaliert. Sieht man wenn man Zoom ausschaltet, dann ist es ein winziges Bild. Gleiche Codec-Einstellung aber Film etwas gekürzt, so dass unter 4GB dann habe ich wieder Full HD. Warum ist das so? Gibt es dazu Abhilfen?

    Gruß

    Ralph D.

    Antworten
  2. Hallo,
    leider scheint mein Englisch für das Philips Forum zu schlecht zu sein, deshalb versuche ich es mal hier auf Deutsch. Ich bin über Deine tollen Formatdateien auf Deinen Blog gekommen (auch wenn die von der Philipssite stammen).
    Ich finde auf meinem 40PFL8505k wohl fast alle meine Videodateien auf . Media Server auf meinem WHS bzw. Win7 Pc. Das sind unterschiedliche Videoquellen (diverse Sat-Festplattenrecorder, VLC-Recorder etc.).
    Bisher habe ich es noch nicht geschafft, ein Videoformat zu finden, das der Philips auch abspielt.
    manche avi’s klappen, mache nicht
    maneche mkv’s funktionieren, manche nicht
    ebenfalls mit wmv und mp4

    ich habe es schon mit diversen decoder-Programmen versucht (auch die, die von Philips empfohlen wurden, irgendwas muß ich falsch machen.

    Kannst Du mir Software und einen Workflow skizzieren, mit dem ich Videos erhalte, die mein Philips dann auch wiedergibt???

    Dank Dir
    …jub

    Antworten
      • Genau…
        und wenn nicht, dann schau dir in MediaInfo die Datenraten für das Video- und Audio- Signal deines Films an und lass zum Beispiel deine Videos von FormatFactory in den mp4-Container umrechen. Achte dort auf vergleichbare Datenraten bei der Konfiguration der Dateiausgabe. Es soll ja eher kein Qualitätsverlust auftreten. Da kann man auch etwas mit den Werten “spielen”. Als Videocodec hat sich aus meiner Sicht AVC(H264) bewährt. Das funktioniert sehr zuverlässig.

        Grüße Olaf

        Antworten
  3. Kann mir jemand sagen, warum dieses AVC x264 vom HTS 5590 *nicht* abgespielt wird?

    Oder anders gefragt: x264 =/ H264?

    Video
    ID : 1
    Format : AVC
    Format/Info : Advanced Video Codec
    Format-Profil : High@L5.1
    Format-Einstellungen für CABAC : Ja
    Format-Einstellungen für ReFrame : 5 frames
    Codec-ID : V_MPEG4/ISO/AVC
    Dauer : 1h 57min
    Bitrate : 10,7 Mbps
    Breite : 1 920 Pixel
    Höhe : 1 080 Pixel
    Bildseitenverhältnis : 16:9
    Bildwiederholungsrate : 23,976 FPS
    ColorSpace : YUV
    ChromaSubsampling : 4:2:0
    BitDepth/String : 8 bits
    Scantyp : progressiv
    Bits/(Pixel*Frame) : 0.216
    Stream-Größe : 8,59 GiB (87%)
    Titel : Video
    verwendete Encoder-Bibliothek : x264 core 58 svn-745
    Kodierungseinstellungen : cabac=1 / ref=5 / deblock=1:0:0 / analyse=0x3:0x133 / me=hex / subme=7 / brdo=1 / mixed_ref=1 / me_range=16 / chroma_me=1 / trellis=1 / 8x8dct=1 / cqm=0 / deadzone=21,11 / chroma_qp_offset=0 / threads=6 / nr=0 / decimate=1 / mbaff=0 / bframes=5 / b_pyramid=1 / b_adapt=1 / b_bias=0 / direct=1 / wpredb=1 / bime=1 / keyint=250 / keyint_min=25 / scenecut=40(pre) / rc=2pass / bitrate=10728 / ratetol=1.0 / rceq=’blurCplx^(1-qComp)’ / qcomp=0.60 / qpmin=10 / qpmax=51 / qpstep=4 / cplxblur=20.0 / qblur=0.5 / ip_ratio=1.40 / pb_ratio=1.30

    Antworten
  4. …hast du eine Ahnung, ob sich das demnächst mal ändert? Ich kann nachvollziehen, dass wir Anwender aus Sicht von Philips zu schnell nach Updates schreien – aber stellt eine Aktualisierung von 4.1 auf 5.1 so ein großes Problem dar?

    Für Google:
    46PFL7605H mit HTS 5590 – die Einzelgeräte sind wirklich OK, aber das Zusammenspiel ist ein großer Reinfall, Flop, Problem, Unzufriedenheit. Das HTS kann DTS und Dolby nur dann verarbeiten, wenn diese von Blueray oder USB kommen – per HDMI (also über ein WD HD TV LIVE u.ä.) via TV ist das nicht möglich (Audio via HDMI wird nicht weitergereicht), einen optischen Eingang hat man nicht geschaffen. Also hängt man von den verarbeiteten Codecs ab – und das ist wie vor 20 Jahren (“nein, wir haben leider kein Betamax, nur Video2000/VHS) – einige Codecs beherrscht das System, andere nicht. Und wenn Philips Updates liefert, dann für die Verarbeitung von russischen Untertiteln oder ähnlich wichtigem Zeugs – wirklich zu gebrauchende Funktionen sind nicht darunter.
    Auch so Kleinigkeiten wie eine einheitliche Fernbedienung ist graue Theorie: Die Teile sind fast komplett gleich aufgebaut, aber man benötigt für START, STOP, HAUPTMENÜ stets die dem Gerät zugehörige Fernbedienung. Selbst ON/OFF muss individuell durchgeführt werden – dann kann man auch Geräte von SONY und ONKYO kaufen, macht keinen Unterschied.
    Und die Abstürze – ich weiß nicht, wie oft ich die Geräte zum Reset neu starten musste – dauert pro Einheit ja auch nur 2-3 Minuten, bis die volle Funktion wieder hergestellt ist. Das HTS schafft es regelmäßig, das TV ins fernsehlose Aus zu befördern. Da hilft nur noch ein Neustart.
    Ich bereue es sehr, mir Philips Geräte gekauft zu haben – ich habe aber keinen Vergleich zu anderen Geräten, vielleicht ist das “heutzutage” ja normal.

    Aber danke für das Blog, hilft es mir doch, die Technik aus Holland/China wenigstens ansatzweise sinnvoll zu nutzen…

    Antworten
  5. Hallo Toengel!

    Kurze Frage: ist es möglich von meinen TV Gerät (Philips 58PFL9955) eine Verbingdung übers Netzwerk zum “Fantec S3600 Network Streaming Client” zu machen und z.B. einen Film vom TV Gerät aus zu starten? Das wichtigste ist natürlich: erkennt mein TV diesen Streaming Client?

    lg Harald

    Antworten
    • Tachchen,

      der Fantec wird über HDMI angeschlossen – also verhält dieser sich wie ein DVD- oder Blu-ray-Player – du welchelst im TV-Home auf HDMI und dann kannst du auf den Fantec zugreifen.

      Toengel@Alex

      Antworten
  6. Hy!

    Ja schon, aber ich hab zuhause ein Netzwerk mit cat 7 kabel ! Alle TV Geräte ans Netzwerk angeschlossen! Habe ja auch diesen mit HDMI Kabel zum 58PPFL9955 verbunden um auch 3D
    schauen zu können.(Geht ja auch nur mit HDMI bei den 2010ern – ich hoffe für Philips das es auch bei diesen mal übers Netzwerk funtkioniert. Sonst haben die viele Kunden die verärgert sein werden) Aber es geht mir darum das ich dann meinen 2tes TV Gerät (32PFL9705/02) ans Netzwerk anschliese und übern Fantec z.B. auf eine Netzwerkplatte zugreifen kann!

    lg Harald

    Antworten
  7. Hallo Toengel,

    welchen audiocodec gibt es, bei dem der 40pfl6606k (zumindest) irgendeinen Audiotrack auswählt, wenn ich mehrere Audiotracks zu einem Film habe? Für iTunes und Philips möchte ich dasselbe File für einen Film benutzen, bei iTunes dann die Möglichkeit haben, eine Sprache auszusuchen, bei Philips soll er auch einen Ton von sich geben (von mir aus den des ersten Audiotracks). Bisher gibt mein Philips den Ton wieder, wenn es nur einen Audiotrack gibt, bei zwei Audiotracks bleibt er stumm.

    Danke und viele Grüsse

    Chris

    Antworten
  8. Wird von den Philips-Geräten irgendein 720 er Format unterstützt?
    Übertrag vom HIFI-Forum:
    Noch was orginelles: Die Canon -mov Dateien spielt der Fernseher von Festplatte ab, bringt aber die Ausschrift “Tonformat wird nicht unterstützt”. Ist AAC, und 720p. Geb ich ihm AC-3 oder MP3, dann bleibt der Bildschirm schwarz. Das sieht eher nach einem Fehler aus, da das auch bei MPEG und H264 passiert.

    Antworten
    • Tachchen,

      wenn die Codecs wie beschrieben unterstützt werden, sollte die Videos auch gehen. Videos mit mediainfo.sourceforge.net prüfen und mit Liste vergleichen.

      Toengel@Alex

      Antworten
      • Na da oben sind nur Full-HD-formate angegeben. Ich vermute dass 1200×720 nicht unterstützt wird. 720×576 Formate werden unterstützt.
        Ich hatte die im Bild abgespielten, oben nicht angeführten MOV-Dateien in avi H2864 AVC und auch MPEG 4 mittels XMedia-Recode gewandelt und mal MP3 und mal AC3 beigefügt, die Auflösung aber gelassen. Schwarzes Bild. Aber vielleicht ahbe ich auch ein Feheler gemacht. Die Einstellmöglichkeiten in dem Programm gehen ja über die o.a. Daten hinaus.

        Antworten
  9. Hallo!
    Das ist ja wirklich eine schöne Übersicht hier. Ich bin her gekommen, weil ich ein Mp4 Video mit AAC Sound habe. Zuvor hatte ich es mit AC3 versucht. Beides spielt mein 46PFL9706 leider nicht ab. Obwohl in seinen Spezifikationen drin steht, beides müsste gehen.
    Also: Ich habe das Bild, aber keinen Ton. MediaInfo (cooles Programm!) sagt zu der ersten Tonspur:
    Audio #1
    ID : 2
    Format : AAC
    Format/Info : Advanced Audio Codec
    Format profile : LC
    Codec ID : 40
    Duration : 43mn 37s
    Bit rate mode : Variable
    Bit rate : 130 Kbps
    Maximum bit rate : 139 Kbps
    Channel(s) : 2 channels
    Channel positions : Front: L R
    Sampling rate : 48.0 KHz
    Compression mode : Lossy
    Delay relative to video : -80ms
    Stream size : 40.4 MiB (6%)
    Language : English

    In Deiner Liste oben sehe ich, dass für AAC 192 Kbps aufgeführt sind. Ist das ein Maximalwert oder müssen es wirklich genau 192 Kbps sein?!
    Am liebsten wäre mir ja eigentlich sowieso AC3, was der TV angeblich können soll. Info dieser Tonspur:

    Audio #2
    ID : 3
    Format : AC-3
    Format/Info : Audio Coding 3
    Mode extension : CM (complete main)
    Format settings, Endianness : Big
    Codec ID : ac-3
    Duration : 43mn 37s
    Bit rate mode : Constant
    Bit rate : 384 Kbps
    Channel(s) : 6 channels
    Channel positions : Front: L C R, Side: L R, LFE
    Sampling rate : 48.0 KHz
    Bit depth : 16 bits
    Compression mode : Lossy
    Delay relative to video : -80ms
    Stream size : 120 MiB (17%)
    Language : English

    Die war, wie gesagt, früher mal Spur #1, was aber auch keinen Ton ergeben hat.

    Gibt es hier vielleicht einen Tipp für mich? Vielen Dank!!

    Antworten
      • Hallo! Danke nachträglich für die Antwort :-) Ich beschäftige mich mal wieder mit dem Thema, nachdem es beim letzten Mal alles nicht geklappt hat. Ich habe noch ein bisschen geforscht – AC3 geht auch. Mein Problem ist gar nicht die Art der Tonspur, sondern dass ich mehrere davon habe. Habe ich eine einzelne Tonspur, z.B. in AAC oder AC3, läuft alles problemlos. Sobald ich aber zwei habe, bleibt der TV stumm. Ist das normal? Erstellt sind meine Testfiles mit Handbrake, dort stelle ich meistens 4 Tonspuren ein: Englisch AAC Stereo, Englisch AC3 Passthrough, Deutsch AAC Stereo, Deutsch AC3 Passthrough. Ich bin dankbar für Tipps, ihr merkt schon, das Thema verfolgt mich ;-)

        Antworten
        • Tachchen,

          die Philips TVs nehmen nur den ersten Audiostream – da solltest du den AC3 “hinschieben”, der unterstützt wird… und den du willst.

          Toengle@Alex

          Antworten
          • Hallo und wieder vielen Dank für Deine Antwort! :-)
            Nur, das ist ja genau das verrückte: Ich erstelle eine Videodatei mit EINER Tonspur: Es geht.
            Ich erstelle die gleiche Videodatei allerdings mit EINER anderen Tonspur: Es geht.
            Ich erstelle die gleiche Videodatei allerdings mit BEIDEN (separat funktionierenden!) Tonspuren: Kein Ton.
            Das verwundert mich so. Wenn er einfach die erste Tonspur nehmen würde, wäre ja alles paletti. Ich habe aber schon gelesen, dass das bei anderen funktioniert und deshalb frage ich mich, ob ich etwas falsch eingestellt habe oder man noch irgendwas beachten muss. Gibt es vielleicht ein Problem mit der Art und Weise, wie Handbrake mehrere Tonspuren speichert? Ich bin da etwas ratlos. Vielen Dank und viele Grüße!

            Antworten
              • Gut, vielen Dank – in einer guten Woche probiere ich das, bis dahin sehe ich meinen Computer erstmal nicht wieder ;-) Viele Grüße!

                Antworten
              • Hallo!
                Ich habe mir nun das xmedia-recode tool heruntergeladen und eine einfache MP4 Datei mit zwei AAC Tonspuren wieder in ein MP4 konviert. Ich habe dabei auch tatsächlich die “konvertieren” Option angelassen und nicht kopiert. Auf meinem TV bekomme ich dadurch leider immernoch keinen Ton. Ich weiß da langsam leider ehrlich nicht mehr weiter. Vielen Dank aber für die freundlichen Tipps! Und xmedia-recode ist allgemein ist sehr gutes Tool mit vielen Einstellungsmöglichkeiten, alleine Danke für diesen Hinweis!

                Viele Grüße,

                Erik

                Antworten
  10. Seit dem neuen Update gestern spielt mein BDP7600 keine MKV und keine MPEG mehr aber, was vorher sehr gut funktionierte. Tolle Sache … ist das so gewollt?

    Antworten
  11. Ich betreibe an meinem WLAN (easybox 803) einen TV PFL7666k_02 und einen BDP7700_12. Beide erkennen die Ordner mit den MKV’s, können diese wegen “nicht unterstütztes Format” nicht abspielen. Hänge ich jedoch meine USB-Festplatte an den Blurayplayer oder TV funktioniert alles tadellos, auch 3D. Weiss hier jemand Rat?

    Antworten
    • Hallo

      ich habe das hier. Warum kann das auf einem Philips nicht angezeigt werden?

      Format : AVC
      Format/Info : Advanced Video Codec
      Format-Profil : Main@L3.1
      Format-Einstellungen für CABAC : Ja
      Format-Einstellungen für ReFrames : 2 frames
      Codec-ID : avc1
      Codec-ID/Info : Advanced Video Coding
      Dauer : 2h 18min
      Bitrate : 2 398 Kbps
      Breite : 1 024 Pixel
      Höhe : 576 Pixel
      Bildseitenverhältnis : 16:9
      Modus der Bildwiederholungsrate : konstant
      Bildwiederholungsrate : 25,000 FPS
      ColorSpace : YUV
      ChromaSubsampling : 4:2:0
      BitDepth/String : 8 bits
      Scantyp : progressiv
      Bits/(Pixel*Frame) : 0.163
      Stream-Größe : 2,30 GiB (86%)
      verwendete Encoder-Bibliothek : x264 core 112 r1834 a51816a

      Antworten

Schreibe einen Kommentar