Philips, LG und Sharp wollen die Erstellung für Internet-basierte Dienste auf TVs effektiver machen

0 (x abgestimmt)

Bisher keine Bewertungen vorhanden.

Tachchen,

Auszug aus einer Pressemitteilung:

Philips, LG und Sharp werden nach Wegen suchen, um gemeinsame technische Anforderungen für ihre Smart TV-Angebote zu entwickeln, die auf offenen Standards wie HTML5, CE-HTML und HbbTV beruhen. Als ersten Schritt werden die Unternehmen eine erste Beta-Version eines gemeinsamen Software Development Kits (SDK) vorstellen. Damit werden notwendige technische Anforderungen definiert, die es Anbietern von Inhalten ermöglichen, nur eine einzige Applikation zu entwickeln, die auf den Smart TVs von Philips, LG und Sharp Aquos Net+ funktioniert.

Die Beta-Version des gemeinsamen SDK wird voraussichtlich Anfang Oktober verfügbar werden.

Hier gibt es die komplette Pressemitteilung.

Toengel@Alex

Follow me on Twitter (@PhilipsToengel)

Die Bewertung des Beitrags ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

11 Gedanken zu „Philips, LG und Sharp wollen die Erstellung für Internet-basierte Dienste auf TVs effektiver machen“

  1. HbbTV ist bereits ein Standard der sich in Deutschland gerade etabliert. Den mag Philips wohl nicht oder warum versuchen sie nun mit ihren Net TV Partnern und LG jetzt etwas neues zu schaffen? Warum bleibt man nicht bei HbbTV…

    Antworten
  2. Dazu gehört auch Loewe nicht Philips, LG und Sharp

    Was auch sehr sinnvoll und notwendig ist. Man braucht zukünftig verlässliche Standards die Herstellerübergreifend stehen. Dann haben Entwickler auch die Möglichkeit Apps für die Geräte zu entwickeln die auf Geräten erschiedener Hersteller laufen. Einen Alleingang wird sich kein Hersteller leisten können.

    Ideal wäre ein System wie bei Apple. Jeder kann Apps schreiben und Kunden können die dann über einen zentralen Store kaufen. So kann man sich die Funktionalität seines TV so zusammenstellen wie man es gern hätte.
    Vor allem muss das stehen bevor Apple möglicherweise einen eigenen TV bringt, dann hängen die nämlich alle klassischen TV Hersteller ab.

    Antworten
  3. Wenn man mal im NET-TV auf hbbig.com ein bisschen stöbert, so findet man dort zahlreiche Mediatheken wie z.B. von SAT1, Kabel1, VOX, RTL etc…. Die Mediatheken von Sat1 und Pro7 waren bis vor kurzem noch über den Red-Button verfügbar, nun sind diese aber verschwunden und wenn man diese über die hbbig.com im NET-TV Browser auswählt, sind sie eine tote Sackgasse auf denen man entweder gar nichts sieht oder keine Eingabemöglichkeiten hat. So lange Philips nicht bereit ist Lizenzgebühren zu bezahlen, bleibt das ganze NET-TV ein Witz, der auf ein paar wenige Apps beschränkt bleibt…

    Antworten
    • Tachchen,

      wie du richtig bemerkt hast, funktionieren die Sat1/Pro7-Anwendungen nicht wirklich. Aus diesem Grund hat sie Philips entfernt (Sat1/Pro7 sind für die Apps verantwortlich, nicht Philips).

      Toengel@Alex

      Antworten
    • Tachchen,

      ich denke nicht, dass Philips den integrierten Opera-Browser (9.8) aktualisiert – haben sie bei den 2010er bisher auch nicht gemacht (wär schön gewesen, denn somit hätten wir echtes HBBTV bei 2010ern).

      Toengel@Alex

      Antworten
  4. Das ich nicht lache!
    Da werden zu Weihnachten 2011 noch alle 2011er Philips Modelle mit NetTv hoch gepriesen, wo man schon um das Manko weiß. Dann legt Philips noch einen drauf und macht html 5 erst für 2012er verfügbar.
    Kunde ist König, haha

    Antworten

Schreibe einen Kommentar